Seitenstruktur (die Struktur der Website)

Eine suchmaschinen-optimierte Website-Struktur bildet die Basis für eine Suchmaschinenoptimierung (SEO). Die Rahmenbedingungen für eine optimale Seitenstruktur reicht von der Barrierefreiheit und Navigationsarchitektur über die Wahrung einer semantischen Struktur und passenden Domainwahl bis hin zur Optimierung der Ladezeit und Reduzierung von Duplicate Content.

Barrierefreiheit

Bei der Suchmaschinenoptimierung steht die Barrierefreiheit unter dem Aspekt, dass die Website keine unnötigen Hindernisse aufweist, die Menschen mit Einschränkungen beim Besuch der Webseiten belasten. Eine barrierfreie Website hat den entscheidenden Vorteil, dass die Suchmaschinen ohne Hindernisse die bereitgestellten Inhalte besser lesen und verarbeiten können. Folgende Punkte sollten Beachtung finden:

Die optimale Navigationsarchitektur

Die Navigation auf einer Website erlaubt dem Besucher, sich interaktiv durch die verschiedenen Bereiche und Seiten zu bewegen. Die Erschließung einer Website durch eine einfache Navigation erleichtert den Suchmaschinen die Arbeit. Ein Webcrawler arbeitet sich von Link zu Link und kann somit immer mehr Informationen auf der Website erfassen. Der strukturelle Aufbau der Navigation sollte so aufgebaut werden, dass jede einzelne Seite einer Webpräsenz zueinander in logisch-hierarchischer Beziehung steht und auch für den Besucher der Website transparent erscheint.

Für eine optimale Seitenstruktur nach Kriterien der Benutzerfreundlichkeit können folgende Merkmale helfen:

Für den Aufbau einer Website können verschiedene Navigationssysteme verwendet werden:

Die Startseite

Die Startseite kann als Schaltzentrale einer Website gesehen werden und soll den Besuchern die Möglichkeit geben, sich über die angebotenen Inhalte zu informieren. Bei der Konzeption einer Website sollte schon aus Imagegründen der Startseite besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung können bei der Erstellung der Webseite folgende Hinweise gegeben werden:

Semantische Struktur

Bei der Suchmaschinen-Optimierung ist die Wahrung der semantischen Struktur (Bedeutung sprachlicher Zeichen und Zeichenfolgen) ausschlaggebend. Die HTML Tags geben eine semantische Struktur eines Seiteninhalts vor. Neben Überschriften können Absätze, Zitate und andere Sinneinheiten getaggt werden. Keywords in den Überschriften erkennt die Suchmaschine besonders gut, was sich wiederum auf das Ranking gut auswirkt.

Sprechende URLs

Im Sinne der Suchmaschinenoptimierung sollten Keywords auch in den URLs verwendet werden. Bei der Verwendung der unterschiedlichen Dateiformate sind die meist genutzen HTML Dokumente. Jedoch konnten die Suchmaschinen die Liste der indexierbaren Formate erweitern. Heutzutage können durch die Suchmaschinen auch PDF-, MS-Office und ähnliche Textformate auswerten.

Neben der Suche nach Textformaten hat sich die Bilder Suche etabliert. Jedoch steht die Suche nach Bildern noch am Anfang, denn eigentlich wird nicht nach dem eigentlichen Inhalt der Bilder gesucht, sondern nach dem Dateinamen des Bildes oder sonstigen im Umfeld extrahierten Informationen wie Bildunterschriften.

Domainwahl

Die Wahl des Domainnamens ist eine wichtige Entscheidung, neben ein paar Kriterien für den eigentlichen Domainnamen (kurze und prägnante Namen) sollte in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung die Nutzung von Keyword-Domains in Erwägung gezogen werden.

Verzeichnis- und Dateinamen

Eine URL besteht nicht nur aus einem Domainnamen, sondern auch aus einem Verzeichnis und Dateinamen. Bei den Suchmaschinen werden Schlüsselbegriffe und Domainnamen berücksichtigt. Nachstehende Hinweise können für die optimale Verwendung der Verzeichnis- und Dateinamen gegeben werden:

Platzierung neuer Inhalte

Wenn neue Inhalte auf einer Website zur Verfügung gestellt werden sollen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten zur Integration:

Webhosting

In der Regel lohnt sich für Unternehmen kein eigenes Webhosting. Aus diesem Grund haben sich Webhosting-Anbieter etabliert. Bei der Suchmaschinenoptimierung spielen bestimmte Faktoren Berücksichtigung, wie die Wahl des Servers, auf dem die Website platziert ist. Deshalb sollte bei der Auswahl des Anbieters auf folgende Kriterien geachtet werden:

Optimierung der Ladezeit

Die Ladezeit einer Website ist als relevanter Ranking-Faktor mehrfach bestätigt worden. Zur Messung der Ladezeit bestehen verschiedene Metriken. Diese Metriken beziehen sich auf den Zustand des DOM (Document Object Model) im Ladevorgang - jedoch gibt es seitens Goolge keine konkrete Aussage darüber, welche Metrik zur Beurteilung der Ladezeit genutzt wird. Nichtsdestotrotz können nachstehende relevante Ladezeit-Metriken für eine Suchmaschinenoptimierung herausgestellt werden:

Die genannten Metriken beziehen sich auf die Ladezeit, die der Nutzer sieht. Beim Crawling spielt allerdings noch eine andere Metrik eine Rolle - die durchschnittliche Ladezeit für alle Dateien (HTML, Bilder, CSS usw.).

Es gibt verschiedene Bereiche, in denen die Ladezeit optimiert werden kann:

Mobile Websites, Responsive Design und AMP

Dass die Suchmaschinenoptimierung auch für mobile Endgeräte funktionieren muss, ist längst kein Geheimnis mehr. Bei der Entwicklung von Websites ist es heutzutage entscheidend, inwieweit die mobile Website umgesetzt wurde, denn die Suchmaschinen sind bei “mobile first” angekommen. Bei der Suchmaschinenoptimierung kann man zwischen verschiedenen Arten von Endgeräten unterscheiden - auch wenn es mittlerweile zu Vermischungen dieser Arten kommt:

Ein responsives Design wird verwendet, um eine Website mit gleichen Inhalten auf verschiedenen Endgeräten unter diversen Bedingungen anzeigen zu können. Das Design kann sich unterschiedlichen Displaygrößen anpassen. Inwieweit eine Website mobil tauglich ist, kann durch ein Test von Google (https://search.google.com/test/mobile-friendly) geprüft werden.

AMP (Acclererated Mobile Pages) ist eine Open-Source-Bibliothek, mit der schnelle und schlanke Websites erstellt werden können. Beim Ranking spielt die Ladezeit eine große Rolle. Im Speziellen ist Google bemüht, vor allem das mobile Internet schneller zu machen. Den Einsatz von AMP sehen viele Agenturen kritisch gegenüber, da es bessere Möglichkeiten und Kontrolle über HTML und CSS.